Unsere Orgeln

Ein einzigartiges Klangerlebnis - unsere Dreifaltigkeitsorgel und die Magdalenenorgel sind wahre Meisterwerke.

Dreifaltigkeitsorgel

erbaut 1961 von G. F. Steinmeyer, Oettingen, opus 2021 mit ursprünglich 60 Registern

2014 renoviert und auf 70 Register erweitert von Orgelmanufactur Vleugels, Hardheim

 

I. Manual Rückpositiv C-g’’’ 56 Töne

1. Grobgedeckt 8’

2. Dulzflöte 8’

3. Praestant 4’

4. Rohrflöte 4’

5. Oktave 2’

6. Hohlflöte 2’

7. Sesquialtera 2f. 2 2/3 + 1 3/5’

8. Scharff 4f. 1’

9. Dulzian 16’

10. Krummhorn 8’

Tremulant

 

II. Manual Hauptwerk C-g’’’ 56 Töne

11. Prinzipal 16’

12. Oktave 8’

13. Rohrgedackt 8’

14. Spitzgambe 8’

15. Pommer 5 1/3’

16. Oktave 4’

17. Kleingedeckt 4’

18. Quinte 2 2/3’ neu

19. Oktave 2’

20. Cornet 2-3f. 2 2/3’ neu, ab C, 2’ ab f°

21. Rauschflöte 4f. 2 2/3’

22. Mixtur 4-6f. 1 1/3’

23. Chamade 16’

24. Chamade 8’

25. Trompete 8’ neu

 

III. Manual Schwellwerk C-g’’’ 56 Töne

26. Großgedeckt 16’

27. Holzprinzipal 8’

28. Liebl. Gedeckt 8’

29. Salicional 8’

30. Aeoline 8’ neu

31. Vox coelestis 8’ neu, ab c° schwebend

32. Weitoktave 4’

33. Flachflöte 4’

34. Rohrnasat 2 2/3’

35. Waldflöte 2’

36. Terz 1 3/5’ neu

37. Flageolet 1’

38. Echokornett 2-4f. 1 1/3’

39. Plein Jeu 6f. 2’

40. Fagott 16’

41. Trompette harmonique 8’

42. Hautbois 8’ neu

43. Clairon 4’

44. Voix humaine 8’ neu

Tremulant

 

IV. Manual Brustwerk C-g’’’ 56 Töne (schwellbar)

45. Koppelflöte 8’

46. Nachthorn 4’

47. Prinzipal 2’

48. Terz 1 3/5’

49. Quint 1 1/3’

50. Oktave 1’

51. Scharffcymbel 4-6f. 2/3’

52. Trichterregal 8’

53. Kopftrompete 4’

Tremulant

 

Pedal C-f’ 30 Töne

54. Untersatz 32’ neu

55. Prinzipal 16’

56. Subbaß 16’

57. Quintatön 16’

58. Quint 10 2/3’

59. Oktave 8’

60. Gedeckt 8’

61. Rohrflöte 4’

62. Bauernpfeife 2’

63. Rauschbaß 4f. 5 1/3’

64. Choralbaß 3f. 4’

65. Mixtur 5f. 2’

66. Bombarde 32’ neu

67. Posaune 16’

68. Sordun 16’

69. Trompete 8’

70. Clarine 4’

 

Koppeln: I/II, III/II, III/I, IV/I, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P

Zimbelstern

Registerfessel, Tastenfessel, Piano-Pedal, Windabschwächung

Setzeranlage mit USB, Midi-Anschlüsse

Laukhuff Touch

 

Spielschrank (mechanisch), Generalspieltisch (elektrisch)

 

 

Magdalenenorgel

erbaut 1978 von Orgelbau Klais, Bonn mit 11 Registern

2014 renoviert und auf 20 Register erweitert von Orgelbau Vleugels, Hardheim

 

Hauptwerk C-g’’’ 56 Töne

1. Harfenprincipal 8’

2. Rohrflöte 8’

3. Principal 4’

4. Sesquialtera 2f. 2 2/3’ + 1 3/5’ ab f°

5. Mixtur 3-4f. 2’

 

Brustwerk C-g’’’ 56 Töne (schwellbar)

6. Holzgedackt 8’

7. Rohrflöte 4’

8: Principal 2’

9. Quinte 1 1/3’

Tremulant

 

Auxilliere (neu) C-g’’’ 56 Töne

10. Bourdon 16’

11. Diapason 8’

12. Tibia 8’

13. Gamba 8’

14. Voix Celeste 8’ ab c°

15. Viola 4’

16. Doublette 2’

17. Progressio 3-5f. 2’

18. Hautbois 8’ 

 

Pedal C-f’ 30 Tön

19. Untersatz 32’ (Transmission Hauptorgel)

20. Subbass 16’

21. Gedacktbass 8’

22. Fagott 8’

 

Anspielbar vom Generalspieltisch und vom Spielschrank der Hauptorgel

Die Werke der Chororgel sind frei auf alle Manuale zuschaltbar.

 

Windregler

 

 

 

 

 

Dreifaltigkeitsorgel im Bauzustand
Oktober 2014
Bildquelle: Martin Kleineidam
Dreifaltigkeits-Orgel Stadtkirche Bayreuth
Magdalenenorgel, Bildnis von Maria Magdalena und Eingang Sakristei
Bidlquelle: Martin Kleineidam
Magdalenenorgel Stadtkirche Bayreuth