Zuversicht und Hoffnung in einer angstmachenden Welt >
< Eindrucksvolle Choralkantate eines fast vergessenen Bayreuther Komponisten

10 Jahre Internationaler Chor Souvenir – Jubiläumskonzert

Bericht und Fotos: mk-Stadtkirche


Eine lebendige Geburtstagstorte verzückte die überraschten Festgäste.

Der Internationale Chor "Souvenir" der Stadtkirchengemeind feierte sein zehnjähriges Bestehen am 21. Mai 2017.

Begeistertes Publikum fand teilweise nur noch Stehplätze im Löhehaus.

Der Heldentenor Alexsander Moor, Mitglied des Chores Souvenir, sang sich mit dem bekannten Stück "Kalinka" in die Herzen des Publikums.

Die Leiterin von Souvenir, Emilia Adler, empfängt als Dankeschön für ihre Arbeit einen Blumenstrauß.

Es war ein eindrucksvoller Nachmittag im Löhehaus am Sonntag 21. Mai 2017. Eine Reihe von Gruppen sowie etliche Künstlerinnen und Künstlern gestaltete das 10jährige Jubiläum des internationalen Chores Souvenir aus.

 

Der Jubilar selbst brachte zum Fest Chorwerke in deutscher und russischer Sprache zu Gehör wie „Überall erklingt Musik“, „Wär´ ich ein Vögelein“, „Schedrik - Ukrainisches Lied“, „Das Glöckchen“, „Hinter dem stillen Fluss“, „Das Pferd“, „Schöner Frühling“ und „Kalinka“ – Beim letzten Lied befeuerten alle Gäste den Heldentenor Alexsander Moor mit Klatschen und Mitsingen des Refrains.

 

Aus dem Chor Souvenir erwuchsen in den 10 Jahren andere Kreise, die an diesem Nachmittag mit ihren Künsten aufwarteten. So zeigten die Kinder von der Tanzschule „Erfolg“ unter der Leitung von Natalia Schalagina oder der Kinderchor des Musikstudios Birkle unter der Leitung von Helena Birkle ihr Können. Als Überraschung hatte die Tanzschule „Erfolg“ ein Extrakostüm in Form einer Geburtstagstorte gefertigt und eroberten am Ende der Veranstaltung mit einem Geburtstagstanzeinlage die Herzen der zahlreichen Festgäste. Aber auch einzelne Solistinnen und Solisten gab ihr Bestes wie das Ensemble „Die jungen Geiger“, Elisabeth Gawel und Isabelle Schichwarg (Klavier zu vier Händen - für die eine erkrankte Solisten sprang die Lehrerin Emilia Adler ein) sowie Leonie Gundel an der Geige.

 

Es war ein lebendiges und buntes Treiben in dem übervollen Gemeinderaum des Löhehauses. Zahlreiche Gäste und ehemalige Sängerinnen und Sänger waren von weither gekommen, um dieses Fest mitzuerleben und ihre Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen. Die Leiterin Emilia Adler berichtete in ihrem Grußwort, dass der Chor 2007 unter Mithilfe von Pfarrer Martin Kleineidam gegründet wurde und der ehemalige Kantor der Stadtkirche, Richard Lah Senior, der auch als Baßsänger mitwirkt, viele Chorwerke über die Jahre für den Chor arrangierte.

 

Der Internationale Chor Souvenir versteht sich als fester Bestandteil der Stadtkirchengemeinde. Er hat in seiner zehnjährigen Geschichte sehr zur Integration und Beheimatung vieler Sängerinnen und Sänger der aus Rußland stammenden Deutschen beigetragen, bei Festen der Stadtkirche mitgewirkt und leistet gegenwärtig Integrationsarbeit auch für Geflüchtete aus der Ukraine. Der kräftige Applaus am Ende trug dem Chor weiterhin Gottes reichen Segen für die nächsen 10 Jahre an.