Mit Herzen, Mund und Händen

Die Stadtkirche Bayreuth begeht seit dem 30. Dezember 2014 ihr großes Festjahr. Denn am 1. Advent letzten Jahres weihte die Gemeinde unter Beteiligung zahlreicher Vertreterinnen und Abgeordnter aus Stadt, Land, Bund und Kirche das älteste Bauwerk Bayreuths nach acht Jahren Bauzeit feierlich wieder ein. Seien Sie willkomen geheißen und eingeladen, mit der Stadtkirchengemeinde 365 Tage mit dem Leitspruch des Festjahres zu begehen: Mit Herzen, Mund und Händen.

Sehenswertes

Kirchen

Seit mehr als 800 Jahren schon versammelt sich die christliche Gemeinde der Bayreuther Innenstadt in der Stadtkirche „Heilig Dreifaltigkeit” zum Gottesdienst.

Markgrafengruft

Seit der Reformation ist die Stadtkirche die evangelische Hauptkirche der Markgrafschaft Bayreuth und Grablege der Bayreuther Markgrafen und ihrer Familien.

Führungen

In der Stadtkirche Bayreuth gibt es viel zu entdecken. Nehmen Sie doch an einer unserer Führungen teil.

Aktuelles

Dekan Hans Peetz zeigt Friedensglockenspiel aus Bombensplittern des zweiten Weltkriegs

Gedenkstunde wird zu einem Bekenntnis zu Demokratie, Freiheit und Frieden

Gelungene Gedenkfeier zum Ende des zweiten Weltkrieges für die Stadt Bayreuth vor 70 Jahren. Fotos...

Stadtkantorei Bayreuth, Solisten, Erzgebirgische Philharmonie Aue unter der Leitung von Michael Dorn. Foto: Klaus Maisel

Großartiges Passionskonzert

Enjott Schneider: „Sancta Trinitatis“ – Teil 2 – am 03.04.2015 von Sönke Remmert

Komponist Enjott Schneider beim Interview am 3. April 2015. Foto: Franziska Maisel

Gott bleibt zuletzt unausgesprochen

Interview mit dem Komponisten Enjott Schneider kurz vor der Uraufführung vom zweiten Teil des...


Österliche Freudenzeit

Es ist schön, wenn sich das Herz wieder freuen darf und hoffen kann – nach schlechten Erfahrungen, Verlust oder Krankheit. Wort und Kunst an der Stadtkirche Bayreuth bieten für Hoffnung und Freude auch in der Osterzeit genügend Anhalt:

Osterglocken in Bayreuth. Foto: mk-Stadtkirche
Osterglocken in Bayreuth. Foto: mk-Stadtkirche

Sei es im Gespräch mit der Künstlerin Sabine Straub (8. April) oder den Theologischen Gedanken zur Kunst (28. April), sei es bei Gottesdiensten wie zur Eröffnung der Stadtkirche als Radwegekirche (14. Mai) oder den zahlreichen Konfirmationen (der Grünen am 3. Mai; der Goldenen am 17. Mai) oder sei es bei den zahlreichen Konzerten (dem Orgelkonzert „Der Kuckuck und die Nachtigall“ am 19. April; dem symphonischen Chor- und Orchesterkonzert mit den Bamberger Symphonikern am 7. Mai oder dem Chorkonzert „a capella & unplugged“ des britischen Vokalensembles voces8 am 10. Mai). In jedem Fall sind Sie immer wieder eingeladen, Gott Dank zu sagen für eine hoffnungsfrohe Zukunft. Schön ist es also, wenn man zum Dank bei Gottesdienst und Kunst zugleich zusammenkommen kann wie bei der Bach-Kantate zum Mitsingen für alle (10. Mai). In jedem Fall seien Sie herzlich willkommen.

365 - Bild und Bibel

Gemeindeleben