Mit Herzen, Mund und Händen

Die Stadtkirche Bayreuth begeht seit dem 30. Dezember 2014 ihr großes Festjahr. Denn am 1. Advent letzten Jahres weihte die Gemeinde unter Beteiligung zahlreicher Vertreterinnen und Abgeordnter aus Stadt, Land, Bund und Kirche das älteste Bauwerk Bayreuths nach acht Jahren Bauzeit feierlich wieder ein. Seien Sie willkomen geheißen und eingeladen, mit der Stadtkirchengemeinde 365 Tage mit dem Leitspruch des Festjahres zu begehen: Mit Herzen, Mund und Händen.

Sehenswertes

Kirchen

Seit mehr als 800 Jahren schon versammelt sich die christliche Gemeinde der Bayreuther Innenstadt in der Stadtkirche „Heilig Dreifaltigkeit” zum Gottesdienst.

Markgrafengruft

Seit der Reformation ist die Stadtkirche die evangelische Hauptkirche der Markgrafschaft Bayreuth und Grablege der Bayreuther Markgrafen und ihrer Familien.

Führungen

In der Stadtkirche Bayreuth gibt es viel zu entdecken. Nehmen Sie doch an einer unserer Führungen teil.

Aktuelles

Prof. Dr. Renate Wind, Zum Gedenken an das 70. Todesjahr von Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer – ein moderner Heiliger?

Christ und Mensch im Widerstand - Bericht und Foto: Anne-Kathrin Kapp-Kleineidam

Die Sonne verlor ihre Wärme - Bayreuth aber gewann sie

Spontanes Sofi-Brillen-Teilen, spontane Freude in Bayreuth. Bericht und Fotos: mk-Stadtkirche

Bilder vom Weltgebetstag der Frauen

Karibische Kraft

Christuskirche, Schloss- und Stadtkirche feierten gemeinsam Weltgebetstag der Frauen - mk

Sonnenfinsternis in der Passionszeit

Die drei ersten Evangelisten im Neuen Testament erzählen von einer Finsternis, die sich bis zur neunten Stunde (15 Uhr nach heutiger Zeit) über das ganze Land gelegt haben soll. Damit beenden die Synoptiker die Passion Jesu am Kreuz mit einem seltenen Naturereignis: der Sonnenfinsternis. Siehe dazu den Newsbeitrag oben "Die Sonne verlor ihre Wärme - Bayreuth aber gewann sie".

Kaltes Licht- Sonnenfinsternis in Bayreuth
Kaltes Licht- Sonnenfinsternis in Bayreuth

Silbrige Klänge zu Karfreitag

Anders als die anderen beiden Synoptiker Markus und Lukas steigert der Evangelist Matthäus die Naturereignisse auf Äußerste: Er lässt nach dem Tod Jesu nicht nur die Erde erbeben sondern auch Tote erscheinen.

 

Der vierte Evangelist Johannes kann indessen auf solche Dramatik gänzlich verzichten. Die Predigten am Karfreitag (3. April 2015), einem der bedeutensten evangelischen Feiertage, werden sich mit seiner Kreuzesbotschaft (Johannes 19,16-30) befassen.

 

Höhepunkt an diesem Stillen Tag wird die Uraufführung des 2. Teils des Bayreuther Credo sein, das neben dem Mozartrequiem erklingen wird. Das Tryptichon von Enjott Schneider wurde extra zur Wiedereröffnung der Stadtkirche komponiert. Die Klänge dieses Auftragswerkes sind gelegentlich so silbern wie das Licht bei der Sonnenfinsternis, können aber wie der Evangelist Johannes auf die düstere Dramatik eines mozartschen "Dies irae" (Tag des Zorns) gänzlich verzichten.

 

Wir laden Sie zu einer Entdeckungsreise zur ausgehenden Passionszeit in die Stadtkirche herzlich ein.


365 - Bild und Bibel

Gemeindeleben